+49 7162 14547-95
Rückruf

Welche Farbe ist die richtige, um das Holzhaus außen zu streichen

Womit ein Holzhaus streichen? Diese Frage haben sich mehrere Leute gestellt. Wenn man sich für ein Holzhaus entscheidet, möchte man eine umweltfreundliche Umgebung für sich und seine Familie schaffen. Doch Wetterbedingungen wie z.B. Regen, Nebel, Schnee oder auch Temperaturdifferenzen beeinträchtigen das Holz. Sie beeinflussen sowohl das Aussehen als auch die Lebensdauer von Holzbauwerken.

Welche Farbe ist die richtige?

Es gibt eine Menge der Holzschutzmittel, doch am besten sind die natürlichen Materialien. Sie betonen die Holzmaserung, sorgen für einen nachhaltigen UV-Schutz, erzeugen eine offenporige elastische wetterbeständige Oberfläche.

Was empfehlen wir für Außenbereich?

Wetterschutzöl 280 von G-Nature. Dieses Mittel besteht aus Leinöl, Naturharzester, Holzöl, Ricinenöl, Kaolin, natürlicher Asphalt und Trockenstoffe. Übrigens benutzten noch die alten Assyrier, Phönizier und Ägypter den natürlichen Asphalt, oder Erdpech. Er wurde in "Ölseen" gewonnen und bei Haus- und Schiffbau, Mumifikation und später bei Herstellung von Farben angewendet. Und 1826 erstellte J. Niépce die erste erhaltene Fotografie auf einer mit Naturasphalt dünn bestrichenen Zinnplatte.

Anwendung von Wetterschutzöl 280 von G-Nature

Wetterschutzöl 280 von G-Nature mit Leinöl ist speziell für Behandlung von gehobeltem, geschliffenem und sägerauhem Holz der Nadel- sowie Laubbäume gedacht, eignet sich auch für Eiche, Akazie und Tropenhölzer. Der Hersteller empfehlt eine Probe an einer kleinen Stelle zu machen, weil die Trocknungszeit je nach Holzart und -bearbeitung steigen kann.

Schutzöl ist leicht in der Verarbeitung, verhindert einen Befall von Bläue- und Schimmelpilze, neigt nicht zum Abblättern und Reißen, weist Wasser und Schmutz ab. Kein Anschleifen ist bei Nachanstrich erforderlich.

Anwendungsbereiche:

  • Holzfassaden
  • Wandplatten
  • Geländer
  • Fensterrahmen, Türe
  • Dachtraufen
  • Windbretter
  • Gartenmöbel und andere senkrechten Oberflächen

Vorbereitung der Oberfläche

Für den bestmöglichen Schutz mit Wetterschutzöl 280 von G-Nature:

  • die zu behandelnde Oberfläche sollte sauber, nicht gefroren und fest sein
  • die Oberfläche reinigen, entstauben und entfetten
  • alte abblätternde Beschichtung entfernen
  • große Harzgallen aushobeln oder ausbrennen
  • sägeraues Holz vorher ausbürsten
  • der Anleitung genau folgen

Für gleichmäßige Imprägnierung und verbesserte Haftung ist die Oberfläche etappenweise mit groben bis zu feinen Schleifkörpern abzuschleifen. Man sollte Krätzer vermeiden, da sie nach der Ölbehandlung zum Vorschein kommen können.

Für zusätzlichen Schutz (besonders von weichen Nadelhölzer wie Kiefer, Fichte, Zeder u.a.) gegen Fäulnis, Bläue- und Schimmelpilze ist die Vorbehandlung mit Schutz Grund-Öl 870 von G-Nature vorteilhaft.

Bei Behandlung von Lüftungsfassaden sind die Bauteile möglichst vor Montage zu streichen, um das Holz von allen Seiten zu schützen.

Auftragstechnik

Wetterschutzöl 280 von G-Nature ist sofort verarbeitungsbereit und braucht keine Verdünnung. Vor Gebrauch 3-5 Minuten lang mit einem Holzstäbchen gut aufrühren. Farben aus unterschiedlichen Chargen miteinander vermischen, um einen einheitlichen Farbton zu erzielen.

Mit einem Pinsel gleichmäßig und dünn in Faserrichtung auftragen, Risse und Ausbrüche besonders gründlich behandeln, um den besten Oberflächenschutz zu erreichen. Nach 12-16 Stunden überstreichbar. Die den Wettereinflüssen stark ausgesetzten Oberflächen, z.B. Windbretter, dreimal streichen.

  • das Ergebnis hängt von Art und Qualität des Holzes ab
  • eine Probe an einer Stelle des Holzes machen, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen
  • bei Trocknung für ausreichende Lüftung sorgen; nicht bei Temperaturen unter 10°C trocknen
  • bei Behandlung und Trocknung Kontakt mit Wasser, Schmutz und Sonnenstrahlen vermeiden
  • nach 8-12 Stunden nach Fingerprobe trocken
  • anschleifen bei Nachanstrich erst nach 12-16 Stunden möglich
  • niedrige Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit oder überflüssiges Öl verlängern die Trocknungszeit
  • komplette Trocknung und Endfestigkeit werden nach 7-10 Tagen erreicht
  • bei der Arbeit Schutzhandschuhe und beim Schleifen Feinstaubmaske tragen

Verbrauch

Der Verbrauch hängt von Saugfähigkeit und Qualität des Holzes ab, z.B. bei Behandlung von Schnittholz kann er steigen.

Der Verbrauch bei Schliff- oder Hobelfläche beträgt etwa 30-50 ml/m2 pro Anstrich, das heißt:

  • 1 Anstrich 20 m2/L,
  • 2 Anstrich 17 m2/L.

Lagerung

Original verschlossen mindestens 5 Jahre haltbar. Um Berührungsflächen mit der Luft zu einzuschränken und Entstehen von Film auf der Oberfläche des Produkts zu vermeiden, die Reste in einem kleineren Behälter luftdicht aufbewahren. Kühl, trocken und für Kinder unerreichbar lagern.

Nach der Arbeit Werkzeuge mit Verdünnung 140 von G-Nature reinigen, anschließend mit warmer Seifenlösung und reinem Wasser spülen. Mit Produkt getränkte Arbeitsmaterialien, wie z. B. Putzlappen, Schwämme, Pinsel und Kleidung luftdicht in Behältern aufbewahren, da sonst Selbstentzündungsgefahr aufgrund des Pflanzenölgehaltes besteht.

Ausgezeichnetes Ergebnis

Umweltfreundliche Farben für Außenbereich von G-Nature wie Wetterschutzöl 280 und andere lassen sowohl ursprüngliche Schönheit des Holzes erhalten und betonen, als auch einen Befall von Bläue- und Schimmelpilzen verhindern.

Ресурс 1